AGFA Modellreihe "Box"

AGFA Box 44 (Preisbox) 1932 keine Gerätenummer

 

Als erfolgreichste Werbekampagne, die je für eine Agfa Box Kamera durchgeführt wurde, erwies sich Agfa Idee aus dem Jahre 1932. Sie bestand darin, nicht einfach die Box zu verkaufen, sondern sie in Verbindung mit einer gelösten Preisaufgabe abzugeben. In Anzeigen und Fotoblättern wurden die Leser aufgefordert, Viermarkstücke mit dem Prägebuchstaben A-G-F-A zu suchen. Schon kurze Zeit, nachdem die ersten Anzeigen erschienen waren, setzte eine unerwartet starke Suchwelle ein. Die gefundenen Markstücke konnten dann bis zum 15.September 1932 beim Fotohändler gegen eine Agfa Box eingetauscht werden.Lange vor Ablauf des Eintauschtermins steigerte diese legendäre Aktion den Verkauf der Box Kamera auf über 1000000 Stück und machte so den Firmennamen Agfa zu einem Begriff.

Speziell an diesem Exponat ist sicherlich die patente Reparatur des Tragriemens mittels einem Schnürsenkel und das noch so neuwertige Etui.

 

Sammlung engel-art.ch

Eine Schenkung von: Alfred Eggimann, Kirchberg

AGFA Box 44 (Preisbox)  ©  engel-art.ch
AGFA Box 44 (Preisbox) © engel-art.ch

AGFA Synchro Box 1930 - 1957 keine Gerätenummer

 

Die Kamera meiner Eltern. Ich durfte mit der Kamera spielen und habe immer äusserst Sorge getragen. Die Kamera wurde zwischen 1930 - 1957 in verschiedenen Varianten vom AGFA-Kamerawerk München Deutschland gebaut. 2 Brillantsucher, Fixfokus und Gelbfilter

 

Sammlung engel-art.ch

AGFA Synchro Box  ©  engel-art.ch
AGFA Synchro Box © engel-art.ch