REGULA Werk

Das Unternehmen wurde im Juli 1936 in Pforzheim von der Familie King gegründet und firmierte zunächst als King KG. Anfangs wurden in einem kleinen Werk Teile für die Radio- und Elektroindustrie produziert. Im Jahr 1938 expandierte die Firma und verlegte den Firmensitz nach Bad Liebenzell. Nach Ende des 2. Weltkrieges wurde ein Großteil der Produktionsanlagen durch die Alliierten demontiert, weshalb man ab 1949 auf die Produktion von Fotoapparaten umstellte.

1949 veröffentlichte die King KG den Prototyp ihrer ersten Kamera, der 35-mm-Kamera Regula I.

Nachdem ein Brand am 2. November 1951 das Werk in Bad Liebenzell vollständig zerstört hatte, wurde innerhalb von zwei Wochen ein neues Fabrikgebäude fertiggestellt.

Ab 1960 begann der Hersteller mit der Produktion von Blitzgeräten für Fotoapparate.

Später übernahm Wilfried Bauser, der Schwiegersohn der bis dahin geschäftsführenden Familie King, die Leitung des Unternehmens. In den 1980er Jahren erfolgte dann die Umbenennung in Regula-Werk King & Bauser GmbH.

Ab 1977 produzierte das indische Unternehmen National Instruments, nachdem es Zeichnungen, Maschinen und Ersatzteile von der King KG erworben hatte, in Kalkutta unter Lizenz Regula-Kameras.

Auf Grund einer fatalen Fehleinschätzung der Marktsituation für Disk-Kameras ging das Unternehmen 1984 in Konkurs.

Textnachweis: Wikipedia

REGULA I-P  1949 - 1953   Geräte Nr. 050029


von diesem Modell wurden 12 verschiedene Varianten in unterschiedlichen Ausführungen gefertigt. Das abgebildete Modell ist die 10te Variante des 1ten Modells.

Kadlubek Nr. KIG0230


Sammlung  engel-art.ch

REGULA I-P  ©  engel-art.ch
REGULA I-P © engel-art.ch

REGULA IIa  1950 - 1955  Geräte Nr. 142271


Ein Standartmodell der erfolreichen Regula-Reihe. Optischer Belichtungsmesser (ungekoppelt)


Sammlung: engel-art.ch

REGULA IIa  ©  engel-art.ch
REGULA IIa © engel-art.ch

REGULA III  (OGA)   1956  Geräte Nr. 207966

 

Hergestellt für die Vertriebsgesellschaft Obergassner in München, welche Einzelmodelle der Marken Franka, Photavit und eben Regula König vertrieben

 

Sammlung  engel-art.ch

Regula III King OGA  ©  engel-art.ch
Regula III King OGA © engel-art.ch

REGULA IIId   1956 - 1958  Geräte Nr.:176823

 

tech.-Det. folgen

 

Sammlung engel-art.ch

Regula IIId  © engel-art.ch
Regula IIId © engel-art.ch
Regula III bk  © engel-art.ch
Regula III bk © engel-art.ch

REGULA IIIbk, 1958 - 1959 Geräte Nr.: 194905

 

ungekoppelter Belichtungsmesser und letztes Modell vor der "Automatik"

 

Sammlung  engel-art.ch

Regula L  © engel-art.ch
Regula L © engel-art.ch

REGULA  L  1958  -  1961                                                          Geräte Nr.252068

 

Das erste Halbautomatikmodell, welches durch die Modelle "L automatic",  "LE" und "LKB" erweitert wurde. 

Kadlubek: KIG0542

 

Sammlung  engel-art.ch

 

 

REGULA Sprinty B        1961 - 1971     Geräte Nr. 560920

 

Diese Kamera wurde in sehr hohen Stückzahlen gefertigt. Der Erfolg dieser Kamera dauerte 10 Jahre.

 

Sammlung  engel-art.ch

Regula Sprinty B  Copyright by engel-art.ch
Regula Sprinty B Copyright by engel-art.ch

REGULA Sprinty CC 300      1970 - 1977    Gehäuse Nr.1125892

 

tech.-Det. folgen

 

Sammlung engel-art.ch

Regula Sprinty CC 300  Copyright by engel-art.ch
Regula Sprinty CC 300 Copyright by engel-art.ch

REGULA picca cb       1973    Geräte Nr.:  0026485

 

Kompakte KB-Kamera mit Belichtungsautomatik per Selenmessung und der Möglichkeit die Zeit- Blendenkombination auch manuell einzustellen. Dies geschieht wie bei King üblich über ein einziges Wählrad, die Zeit- Blendenkombinationen sind fix vorgegeben.

Quellennachweis: Lippisches Kameramuseum

 

Sammlung  engel-art.ch

REGULA picca cb  ©  engel-art.ch
REGULA picca cb © engel-art.ch