CONTESSA NETTEL

Die Contessa-Nettel AG in Stuttgart war ein deutsches Unternehmen und das Ergebnis einer Fusion desContessa Kamerawerkes mit dem Nettel Kamerawerk im Jahr 1919. Nach einer Zeit der Zusammenarbeit mit ICA wurde sie im Jahr 1926 Teil der Zeiss Ikon. Die Geschichte von Dr. August Nagel begann die Kamera-Produktion im Jahr 1908 als Drexler & Nagel, um schon nach einem Jahr in die Contessa Kamerawerke umgewandelt zu werden. Im Jahre 1919 kauften sie die ET Nettel Kamera-Werke nannten den kombinierten Betrieb fortan Contessa-Nettel AG.

Eine der Spezialitäten der Gesellschaft war das große Angebotsbreite an Stereo-Kamera-Modellen. Eine weitere Spezialität waren Kameras mit Schlitzverschluss. Als internen Namen dieser Verschlüsse war ""Deck-Rouleau"", eine Kombination aus den deutschen Wörtern Decken = abdecken und Roll = Rollo (die ursprüngliche Form von Rollo, aus dem französischen abgeleitet: rouleau=roll). Allerdings wurden einige der Kameras mit diesen Verschlüssen unter der Typenbezeichnung "Deckrullo" vermarktet.

CONTESSA NETTEL Piccolette    ©  engel-art.ch
CONTESSA NETTEL Piccolette © engel-art.ch

CONTESSA NETTEL Piccolette   1921 - 19 27  Geräte Nr. 296575

 

tech.-Det. folgen

 

Sammlung  engel-art.ch

CONTESSA NETTEL Cocarette O   ©  engel-art.ch
CONTESSA NETTEL Cocarette O © engel-art.ch

CONTESSA NETTEL Cocarette O   1922  Geräte Nr. 611146

 

Laufbodenkamera für Rollfilm 6 x 9cm

 

Sammlung  engel-art.ch


CONTESSA NETTEL Cocarette II   ca. 1924       Gehäuse Nr. 281347

 

Herstellung ca. 1924 in verschiedenen Ausführungen (braune Belederung des Geäuses und oder des Balgens). Brillantsucher, horizontale und vertikale Einstellung des Objektives (heute "tilt und shift" genannt).

Speziell: Blitzschuh (fraglich ob dieser nachträglich angebracht wurde)

 

Sammlung engel-art.ch

CONTESSA NETTEL Cocarette  Copyright by engel-art.ch
CONTESSA NETTEL Cocarette Copyright by engel-art.ch